fahrdienst-header-01.jpg
Fahrer David NowakFahrer David Nowak

Unser Fahrdienst ist über die Feiertage und den Jahreswechsel auf Tour

„Ich merke, dass ich gebraucht werde.“

Geschäftsführer Udo Rademann kann stets auf sein Team von zwölf Mitarbeitern bauen, so auch in der Weihnachtszeit. Je nach Tourenplan sind drei bzw. fünf Kollegen sechs bis acht Stunden unterwegs. An den drei Weihnachtsfeiertagen werden 27 Patienten zur Dialyse gefahren und wieder nach Hause gebracht. 

David Nowak, fast zwei Jahre im Team des Fahrdienstes, steht stellvertretend für seine Kollegen. Beruflich hat er schon so einiges in seinem Leben gemacht. Angefangen mit einer Ausbildung zum Zimmerer, dann als Offsetdrucker und in weiteren Gewerken tätig, schätzt er den guten Zusammenhalt im Team. Seine Wünsche bzgl. Arbeitszeit aber auch wenn es um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf geht, werden bedacht.

„Ich merke, dass ich gebraucht werde.“ erzählte uns David.

Am liebsten fährt er die Gäste zur Tagespflege. „Hier gibt es schöne Gespräche mit den Fahrgästen.“ Aber auch Kinder- und Schülerfahrten übernimmt er sehr gern. Darüber hinaus stehen natürlich Fahrten zur Dialyse sowie Fahrten von Menschen mit Behinderung bzw. körperlichen Einschränkungen zu Ärzten auf seinem Dienstplan.

Udo Rademann betont in diesem Zusammenhang, dass der Fahrdienst (im Besonderen für Menschen mit körperlichen Einschränkungen) über speziell umgebaute Fahrzeuge verfügt, so dass derzeit Fahrten im Rollstuhl oder Tragestuhl immer mehr zunehmen.

Vielen Dank, David und allen Kollegen vom Fahrdienst für euer tägliches Engagement.

(Das Gespräch wurde geführt im Dezember 2019.)